INFO
ADPLUS GMBH
Neuburger Strasse 101 94032 Passau
0851 9663690
AKTUELL

Blog

Schönheitschirurgie Marketing

Das Thema Inbound Marketing ist in aller Munde. Insbesondere Ärzte und Arztpraxen widmen sich diesen Online Marketing Aufgaben immer intensiver. Wie funktioniert Inbound Marketing in diesem Bereich? Was gilt es speziell zu beachten und welche Erfolgsaussichten und Chancen bieten sich?

Die Erfahrungen mit unseren eigenen Kunden haben wir in den Artikel einfließen lassen und diesen in folgende 4 Teile gegliedert:

  • Besonderheiten und Eigenarten der Ärzte-Branche.
  • Welche Chancen und Erfolgsaussichten bieten sich Ärzten durch Inbound Marketing?
  • Wie funktioniert Inbound Marketing für Ärzte und Arztpraxen?
  • Fazit

Besonderheiten und Eigenarten der Branche

Ärzte und Arztpraxen haben in der Regel keine eigene Marketingabteilung, stellen aber immer öfter für diesen Bereich Mitarbeiter ab.

Den Grund hierfür liefert nicht zuletzt die Rechtslage, die sich in den letzten 10 Jahren stark geändert hat. Durften Ärzte früher so gut wie gar keine Werbung betreiben, so ist Ihnen dies heutzutage grundsätzlich gestattet. Lediglich eine “unsachliche Beeinflussung” bleibt verboten.

Niedergelassene Ärzte mit ihren Praxen profitieren von dieser “Lockerung” und investieren verstärkt in dem Bereich Online Marketing durch neue Webseiten oder das Schalten von Google AdWords Anzeigen. Rechtlich gilt es aktuell zu beachten, dass Aussagen auf der Internetpräsenz sachlich sein und sich auf die ärztliche Erbringung von Leistungen beziehen müssen. AdWords-Anzeigen sind zugelassen, wenn sie “nicht werblich, sondern informativ und neutral gehalten” sind. Beliebt sind auch Newsletter, Social Media und Werbeformen im Zusammenhang mit Bewertungsportalen.

Es bleibt festzuhalten: Alle Werbeformen müssen rechtlich grundsätzlich mehr informativ denn werblich genutzt werden. Dieser Forderung sollte allerdings gerade im medizinischen Bereich relativ leicht nachzukommen sein denn letztendlich möchte man bei Patienten seriös herüberkommen.

In Sachen Inbound Marketing herrscht bei den Ärzten aktuell aber (noch) Zurückhaltung. Nur wenige Ärzte und Arztpraxen setzen schon auf die Methodik des Inbound Marketings und somit auf einen der besten Wege zur Leadgenerierung.

Welche Chancen und Erfolgsaussichten haben Ärzte durch Inbound Marketing?

Unsere bisherige Erfahrung zeigt, dass sich gerade für Ärzte und Arztpraxen sehr gute Chancen und Erfolgsaussichten im ergeben.

Der Inbound Marketing Prozess ist grundsätzlich darauf angelegt, fremde Internetbenutzer als Besuchern der eigenen Website zu gewinnen, diese dann zu Leads zu konvertieren und im letzten Schritt als Kunden (Patienten) zu gewinnen:

Auch für Ärzte ist es notwendig, einen Fremden durch die in der Grafik gezeigten Stufen zu führen. In den seltensten Fällen wird ein potentieller neuer Patient nach einem kurzen Blick auf die Praxis-Webseite das notwendige Vertrauen gefasst haben, um diesen “neuen” Arzt aufzusuchen. Der Inbound Marketing Prozess kann hier einen wichtigen Beitrag leisten, um dieses Vertrauen bei einem Fremden zu entwickeln. Wie dies genau funktionieren kann, werden wir im nächsten Abschnitt erklären.

Gerade im medizinischen Bereich ist die Chance relativ groß, Fremde via Inbound Marketing erfolgreich durch den “Vertriebstrichter” zu “lotsen”, indem man durch interessanten und relevanten Content Vertrauen schafft.

Wie funktioniert Inbound Marketing für Ärzte und Arztpraxen?

Grundsätzlich funktioniert Inbound Marketing für Ärzte und Arztpraxen genauso wie bei jedem anderen Unternehmen. Zum Start eines jeden Inbound Marketing Projekts (also des Gesamtprojekts) gilt es ein Inbound Marketing Team festzulegen. Dieses Team kann entweder nur aus Mitarbeitern der Praxis bestehen oder es werden externe Mitglieder hinzugenommen, beispielsweise aus einer Inbound Marketing Agentur. Im Falle einer Arztpraxis ist dies dringend zu empfehlen, da es (wie in Abschnitt 1 erwähnt) in den meisten Praxen keine Mitarbeiter gibt, die ausschließlich für das Marketing eingestellt sind. Für ein erfolgreiches Inbound Marketing ist es jedoch notwendig, stetig neuen Content (Inhalte) zu erstellen.

Ist das Inbound System voll in Betrieb, so gilt es, wie zuvor angedeutet, Content und Kampagnen zu entwickeln, die zum einen den oben genannten rechtlichen Anforderungen genügen und zum anderen möglichst viele Interessenten und Patienten zur Praxis bringen. Bei Ärzten und Arztpraxen steht hier tatsächlich der informative Charakter stark im Vordergrund. In einem konkreten Fall haben wir gemeinsam mit dem Kunden beispielweise eine Kampagnen zum Thema Burnout-Behandlung entwickelt. Die zugehörigen Blogartikel und das Informationsmaterial stellen dabei die Information in den Vordergrund. Interessenten möchten wissen, wie Ihnen beim Thema Burnout geholfen werden kann, welche Leistungen die Praxis anbietet und warum gerade diese Leistungen zur Besserung beitragen. Darauf abgestimmt wurden kostenlose Angebote wie beispielsweise ein Burnout-Test oder ein beispielhafter ganzheitlicher Therapieplan erstellt und über den Blog und Social Media an Interessenten übermittelt.

Alle diese Maßnahmen dienen der wichtigsten Anforderung im medizinischen Bereich: Der Schaffung von Vertrauen bei einem Interessenten.

In unserem konkreten Fall „Burnout“ haben zusätzliche, in das Inbound System integrierte Werbeformen, diesem Gedanken ebenfalls Rechnung getragen: So wurden Videos mit den behandelnden Ärzten gedreht, die den Interessenten innerhalb der Kampagne zur Verfügung gestellt wurden. Darüber hinaus wurden auch Google AdWords-Anzeigen geschaltet. Stets lag der Fokus auf “Vertrauen aufbauen”, um die Interessenten im Vertriebsprozess weiter nach vorne zu bringen.

Fazit

Wie in den einzelnen Abschnitten geschildert, ist Inbound Marketing für Ärzte und Arztpraxen in jedem Fall eine lohnende Sache. Der Inbound Marketing Prozess mit seinem stufenweisen Aufbau ist geradezu wie geschaffen für den medizinischen Bereich. Stück für Stück Vertrauen aufzubauen ist der Schlüssel zum Erfolg.

No Comment

Post A Comment